Maibaum-Verein-Mauerstetten CHRONIK

Mehrere Jahre wurde in Mauerstetten kein Maibaum mehr aufgestellt.
Da sich auf Grund des hohen Risikos kein Verein mehr anbot, einen Maibaum aufzustellen , gründeten nachfolgende Personen am 26.06. 1986  den Maibaum-Verein Mauerstetten:
Göster Hans, Göster Helmut, Kees Stefan,  Lederle Helmut, Settele German, Settele Erwin, Reisach Hans-Georg, Reisach Klaus, Ruf Martin.
Der Maibaum-Verein fand sehr schnell nach seiner Gründung viele Mitglieder, die das Brauchtum des Maibaum Aufstellens und des Maifeuers Abbrennens aktiv unterstützen wollten, so dass man schon im Jahr 1987 wieder ein Maifeuer entzündende und einen Maibaum mit der bekannten Beschilderung aufstellten konnte.
Das Aufstellen des Maibaumes erfolgt alle 2 Jahre nach wie vor in annähernd traditioneller Handarbeit mit Seilen und Stangen unter tatkräftiger Mithilfe vieler engagierter Bürger.
Ab 1987 organisierte der Maibaum-Verein das Maifeuer.
Brennmaterial wurde gesammelt  und als Maifeuer aufgehäuft. Traditionell wurde meist von den Mädchen  eine Hexe gebastelt, diese wurde an einer Stange befestigt und über dem angehäuftem Feuerholz ausgestellt, so dass diese beim Abbrennen des Maifeuers mit verbannte  in dem Glauben das die bösen Geister vertrieben werden.

Versammlugsprotokolle aus den Gründungsjahren.  (Protokolle öffen in einem Pop-Up  Fenster)

Oktober 1986

März 1987 Mai 1987 Okt. 1987 September 1988 April 1998